Das Projekt FUTURE (Freiburger Universitätsausbildung zu Technik und Recht) des Instituts für Medien- und Informationsrecht (Abt. I) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bereitet Studierende auf die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für das Recht vor. Im Rahmen von drei Kernveranstaltungen werden grundlegende Fähigkeiten in der Programmierung ("Coding for Lawyers"), ein Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz und die Anforderungen des geltenden Rechts für die Entwicklung und den Einsatz von Legal Tech vermittelt. Mit einer erfolgreichen Teilnahme erwerben die Studierenden neben der Schlüsselqualifikation auch ein Zertifikat, welches ihre besondere Ausbildung dokumentiert. Zusätzlich finden unter dem Dach von FUTURE regelmäßige Vorträge, Workshops, Ausflüge und Hackathons (auch) in Zusammenarbeit mit der Praxis statt.

Kursprogramm

Das Ausbildungsprogramm FUTURE stützt sich auf zwei Säulen. Maßgeblicher Bestandteil ist zunächst ein Kernpogramm, welches die technischen Grundlagen der Digitalisierung beleuchtet und die aktuellen rechtlichen Rahmungen vermittelt. Neben dem Erwerb von grundlegenden Fähigkeiten in der Programmierung und einem Verständnis moderner Verfahren der künstlichen Intelligenz stehen so auch die Anforderungen des geltenden Rechts für Legal Tech-Anwendungen auf dem Kursprogramm. In Form der Zusatzveranstaltungen finden außerdem regelmäßig besondere Events zu einzelnen Themen aus dem Umfeld der Digitalisierung statt. Je nach Veranstaltungsinhalt erfolgt ein Rückgriff auf fakultätsexterne Fachleute, um die Nähe zur Praxis abzusichern.

Zusammensetzung des Ausbildungsprogramms Tortendiagramm, welches die Kurse "Einführung in die Programmierung" mit 70%, "Grundlagen moderner KI" mit 15% und "Legal Tech und Recht" ebenfalls mit 15% ausweist. Einführung in die Programmierung Anteil des Kurses "Einführung in die Programmierung" von 70% Grundlagen moderner KI Anteil des Kurses "Grundlagen moderner KI" von 70% Legal Tech und Recht Anteil des Kurses "Legal Tech und Recht" von 15% Kernprogramm

Tortendiagramm, welches die Kurse "Einführung in die Programmierung" mit 70%, "Grundlagen moderner KI" mit 15% und "Legal Tech und Recht" ebenfalls mit 15% ausweist.

emoji_flags

Warum mitmachen?

Die Teilnahme an den Kernveranstaltungen lohnt sich gleich doppelt: Neben der Schlüsselqualifikation, die für eine Zulassung zum Staatsexamen zwingend erforderlich ist (§§ 9 Abs. 2 Nr. 4, 3 Abs. 5 S. 1 JAPrO BW), erhalten die Studierenden ein spezielles Zertifikat. Damit können die gefragten Digitalkompetenzen etwa bei Bewerbungen nachgewiesen werden.

Zusatzveranstaltungen

Neben dem Kernprogramm finden unter dem Dach von FUTURE semesterbegleitende Einzelveranstaltugen zu ausgewählten Themen aus der Schnittmenge von Recht und Technik statt, die allen interessierten Studierenden der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg offenstehen. Für die Durchführung können regelmäßig Experten aus der Praxis gewonnen werden.

Kontakt

Das Ausbildungsprogramm FUTURE ist angesiedelt am Institut für Medien- und Informationsrecht (Abt. I) der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludiwgs-Universität Freiburg. Federführend verantwortlich ist der Institutsdirektor und Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford).

Postanschrift: Rempartstraße 4 (Breisacher Tor), 79098 Freiburg Telefon: +49 761 203 9754-0 (Sekretariat) E-Mail: ls-paal@jura.uni-freiburg.de

Prof. Dr. Boris Paal, M.Jur. (Oxford)

Professor Paal ist Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht (Abt. I) an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen, Gutachten und Stellungnahmen, u. a. der Monographien „Medienvielfalt und Wettbewerbsrecht“, „Suchmaschinen, Marktmacht und Meinungsbildung“ und „Leistungsschutzrecht für Sportveranstalter“ sowie Herausgeber und Mitverfasser von Kommentaren zum Informations- und Medienrecht (Gersdorff/Paal, Informations- und Medienrecht) und zum Datenschutzrecht (Paal/Pauly, DS-GVO und BDSG, 2. Auf. 2018). Professor Paal hält regelmäßig Vorträge zu den von ihm bearbeiteten Themen und wirkt als Berater sowie Gutachter für staatliche Einrichtungen und private Unternehmen bzw. Institutionen.

Neben FUTURE hat Professor Paal mit den Freiburg Legal Clinics im Jahr 2014 ein Ausbildungsrpogramm zur studentischen Rechtsberatung an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg etabliert. Gemeinsam mit PD Martin Fries veranstaltete er 2019 die Tagung "Smart Contracts - Schlaue Verträge?". Seit dem Jahr 2019 finden am Institut für Medien- und Informationsrecht (Abt. I) außerdem regelmäßige Vorträge Rund um das Thema Legal Tech statt, an denen sich die Kanzleien Oppenländer und CMS Hasche Sigle beteiligt haben.

Niklas Wais

Niklas Wais ist seit 2019 Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl Paal und zuständig für die Betreuung des Ausbildungsprogramms FUTURE. Er war zweimaliger Finalist der Legal Tech Competition von Hogan Lovells (2018, 2019).

Kontakt: niklas.wais@jura.uni-freiburg.de

Tristan Radtke

Tristan Radtke ist seit 2020 Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl Paal und dort ebenfalls mit dem Projekt FUTURE befasst. Neben seiner akademischen Tätigkeit betreibt er privat den Legal Tech-Dienst jura-recherche.de und die Toolsammlung 60tools.com.

Kontakt: tristan.radtke@jura.uni-freiburg.de